hasenjagd – Sid's prosaisches Lauftagebuch
ANNAKRAM e. V. ist Wortpate für „Anagramm“
Termine in Kalenderform
 




Thüringer Allgemeine, 27.08.2016, schreibt:


KLARTEXT:

Laufende Hilfe

In Erfurt gibt es heute einen besonderen Marathon, dessen Erlös zu einem Großteil in ein Kinder-Projekt fließt.

Von Gerald Müller

Erfurt. Jeder Läufer hat mittlerweile die Qual der Wahl, Wettkämpfe gibt es zuhauf. Doch auch in Thüringen sind nicht selten jene, die von klenen Vereinen in ebensolchen Ortschaften ohne viel Kommerz organisiert werden, die schönsten.

Nun ist Erfurt keine kleine Gemeinde, sondern die Landeshauptstadt. Aber das bringt für Genehmigungen seitens der Behörden zugleich einige Probleme mit sich. „Doch da nun bereits die dritte Auflage ansteht, haben wir schon Erfahrungen gesammelt. Wobei wir ohnehin viel Entgegenkommen spüren“, sagt Sigurd Reisener.

Wir – das ist die Kleinkunstbrigade Annakram, die der 53-jährige Berufsschullehrer anführt. Rund zwanzig Leute gehören dazu, sie führten einst kleine Theaterstücke auf, veranstalteten mit Absinth Lesungen und machten sich für die Thüringisch-Kambodschanische Gesellschaft stark. Letzteres ist geblieben, das künstlerische Engagement ebenfalls, wenn auch in anderer Form.

Doch längst ist die sportliche Begeisterung hinzu gekommen. Zum dritten Mal wird nun ein Marathon in Erfurt dank Annakram stattfinden – mit fast fünfzig ehrenamtlichen Helfern, die vor allem an den Verpflegungsstellen zur Hand gehen. Das Besondere der Veranstaltung ist, dass zehn Euro des ohnehin nicht üppigen Startgeldes in ein soziales Projekt fließen. Dieses Mal profitiert die Elterninitiative für krebskranke Kinder aus Jena davon.

Die Vertreter, die auch nach Erfurt kommen, werden keine sonderlich große Summe erhalten, 130 Anmeldungen gibt es bisher. Doch vor allem die Geste zählt, dafür ist man Annakram inzwischen weit über Erfurt hinaus dankbar.

Dort, an der Kanustation im Nordpark, werden ab dem heutigen Morgen die sportlchen Frauen und Männer allein und in Staffeln oder im Sattel des Einerrads die 42,2 Kilometer in Angriff nehmen. Die anspruchsvolle Schleife zwischen Nordpark, Gispersleben, Steiger, Waltersleben und wieder zurück umfasst Wander-, Rad- und Waldwege, tolle Park-Landschaften, aber auch Cross-Passagen, Straßen und Bürgersteige. Und das Blinken der roten Farbe an der Ampel würde eben auch für den hastigen Läufer ein Stoppzeichen bedeuten – „der Verkehr hat bei Überquerungen klar den Vorrang“, so Reisener, der immer wieder Lob für die Streckenführung vorbei an wunderschönen Stellen der Stadt Erfurt erhält. Der Vorstandsvorsitzende von Annakram, dem Verein für Kunst, Bewegung und soziales Engagement, schätzt die familiäre Atmosphäre. Als „herzlich und volkstümlich“, beschreibt es Mitorganisator Sven Wachsmuth.

Bei allem Drang nach eventuell guten Zeiten oder vorderen Platzierungen „zählt für uns jedes Mitmachen“, sagt Reisener, der dem Sport eine verbindende Kraft bescheinigt. Er selbst wird nach manchen schmerzhaften Marathon-Erfahrungen nur zehn Kilometer laufen, um dann als Rad-Begleiter in die Pedale zu treten.

Für alle Teilnehmer gibt es als Andenken eine tönerne Erinnerungsmedaille. Die ist nicht gekauft, sondern Reisener & Co. haben sie bei einem Workshop in Friedrichsrode selbst in stundenlanger Kleinarbeit gefertigt.

Das Ansinnen und die Umsetzung des Laufs findet auch 800-m-Olympiasieger Nuls Schumann gut. Der steckt mitten in den Vorbereitungen für den beliebten Nachtlauf, der am 3. September mit dem Halbmarathon auf dem Petersberg stattfindet.

Der einzige Marathon in Erfurt ist allerdings heute.


Die Startzeiten am Kanuklub „Concordia“, wo 7 Uhr ein buntes Programm beginnt: 8 Uhr Nordic Walking, 9 Uhr Marathon, 9:30 Uhr Zweier und Vierer-Marathonstaffeln, 10 Uhr Einrad-Marathonfahrer.


Freude im Ziel wird es wie 2015 auch heute im Nordpark geben. Foto: privat



 
Nach oben | Satzung | Mitglied werden | Impressum | Gästebuch
461230 Besucher seit 17.11.2006.